Sonntag, 10. Dezember 2017

Review | Produkte von 100ProBio und GURU im Test


[Werbung] [Anzeige] - Die Produkte wurden mir zum Testen zugeschickt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung

Kokosöl – eine echte Geheimwaffe! Auch ich musste mich mit diesem Produkt erst einmal genau auseinander setzen um zu merken wie vielseitig Kokosöl eigentlich ist. Dank 100ProBio und GURU hatte ich Gelegenheit mich mit den Produkten noch mehr zu beschäftigen und diese ausführlich zu testen. Wer hätte gedacht, dass es so viele tolle Pflegeprodukte für Körper und Haare gibt, die auch noch super lecker nach Kokos riechen. Zugegeben, ich habe solchen Sachen oft weniger Aufmerksamkeit geschenkt, weil ich doch eher zu Produkten mit fruchtigem Duft gegriffen habe. Die Thematik Kokos und Kokosöl war für mich bis jetzt eher ein großes Mysterium.



Lipstick – Guru Kiss

Auf den ersten Blick fand ich diesen Lipstick gar nicht so ansprechend. Das Design wirkt etwas kindisch und auch weniger hochwertig. Auch der Name ist vielleicht etwas verwirrend. Denn hinter dem Namen verbirgt sich kein Lippenstift sondern ein Lippen“pflege“stift. Durch viele Reviews habe ich jedoch gelernt einige Produkte nicht alleine durch das Packaging negativ zu bewerten. In diesem Pflegestift steckt nämlich mehr, als man vielleicht durch das Design vermuten würde. Wieso? Ich wurde nämlich regelrecht umgehauen!








Gerade im Winter oder während einer Erkältung leide ich an sehr trockenen Lippen. Eine richtige Pflege ist deswegen unerlässlich. Da ich gerade erst vor ein paar Wochen ziemlich erkältet war, ergab sich dadurch der beste Zeitpunkt dieses Produkt testen zu können. Der Lippenpflegestift besteht übrigens nur aus Kokosöl und Bienenwachs. Bei der Anwendung fiel mir sofort auf, dass der Stift als solches leider etwas bröckelt. Ich hatte teilweise sehr unschöne Bröckchen auf den Lippen. Umso schneller nutzt sich das Produkt natürlich ab. Die Pflegewirkung dagegen war top. Ich hatte ungelogen schon lange nicht mehr so weiche Lippen. Das unangenehme, trockene Gefühl war sofort verschwunden. Aufgrund dessen kann ich auch von diesem Bröckeln absehen und kann das Produkt nur empfehlen!
Preis: 4,99 €


Kokosölseife - Coconut Dream


Wow, ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr wann ich zuletzt ein richtiges Stück Seife zum Reinigen bzw. Duschen benutzt habe. Mir viel gleich der doch recht intensive Duft auf. Wenn ihr eher dezente und nicht so aufdringliche Düfte mögt, solltet ihr von diesem Produkt lieber etwas Abstand nehmen.

Inhaltsstoffe:
Cocos Nucifera Oil, Aqua, Sodium Hydroxide, Cocos Nucifera Fruit Juice, Cocos Nucifera Fruit Powder, Parfum (Benzyl Benzoate, Benzylalcohol. Coumarin, Diethylphthalate), Butyrospermum Parkii Butter

Ich persönlich liebe Pflegeprodukte total, wenn sie einen schönen Schaum entwickeln.

Selbst wenn ich bade muss die Badewanne voller Schaum sein. Ab und an übertreibe ich es auch mal ;-). Nach dem Abseifen fühlte sich meine Haut sehr gepflegt und weich an.

Es war wirklich komisch nicht zum gewohnten Duschgel zu greifen, aber es hat sich gelohnt!
Preis: 8,99 €










Hair & Body Coconut Care

Wie praktisch. Ein bereits fertig kalt gepresstes Kokosöl, welches man sofort für Haare als auch zur Körperpflege benutzen kann. Ich hätte dieses Produkt liebend gerne für meine Haare benutzt, ich leide jedoch seit einiger Zeit an starkem Haarausfall. Ich versuche derzeit so wenig Pflegeprodukte wie nur möglich an mein Haar zu lassen. Auch das Föhnen ist bei mir komplett weggefallen. Ich habe zwar im Internet gelesen, dass gerade Kokosöl bei Haarausfall richtig gut helfen kann, aber so richtig getraut habe ich mich dann doch nicht.

Dafür durfte sich meine Haut über die Anwendung mit diesem Produkt freuen. Nach dem Baden habe ich eine kleine Menge auf meine noch feuchte Haut gegeben und einmassiert. Leider bin ich immer super ungeduldig und kann es kaum erwarten bis Pflegeprodukte einziehen. Nehmt euch also am besten etwas Zeit, damit das Öl richtig einziehen kann.

Auf der 100ProBio Internetseite ist übrigens angegeben, dass man das Produkt auch super als Lippenpflege bzw. zum Entfernen des Make-Ups verwenden kann.
Preis: 8,99 €


Kokosöl

Um Kokosöl ist quasi ein Langzeithype entstanden. Es ist unfassbar vielseitig einsetzbar und ein richtiges Multitalent. Ich habe es zwar schon oft im dm gesehen, aber bisher wusste ich nichts damit anzufangen. Im Alltag verwende ich eher selten Kokosprodukte, denn sonst griff ich immer zu fruchtigen Duftrichtungen. Wie gut dass ich offen für alles bin und immer neugierig auf Neues bin.

Mit Kokosöl kann man wirklich viel anstellen. In der Küche oder im Bad. Vieles ist möglich. Ehrlich gesagt hab ich es nicht so mit Kochen und würde es deswegen immer wieder als Pflegeprodukt verwenden. Wer sich nicht das Hair & Body Coconut Care Produkt zulegen möchte, kann seine Haare auch super mit Kokosöl verwöhnen.

Ich habe für euch etwas recherchiert und habe nachgeschaut wie man Kokosöl am besten für die Haarpflege benutzen kann.

Hier ein kleiner Anwendungstipp:

- Haare waschen! Am besten mit einem milden und silikonfreien Shampoo.

- gründlich ausspülen

- Haare vorsichtig im Handtuch frottieren

- vorsichtig durchkämmen

- etwas Produkt in die Kopfhaut einmassieren

- den Rest in die Längen verteilen

- das Kokosöl mindestens eine Stunde einwirken lassen

- das Ganze mit mildem Shampoo auswaschen




Sonntag, 3. Dezember 2017

Vergleich | Liquid Lipsticks - Maybelline VS Manhattan


Zugegeben den Super Stay Matte Ink Liquid Lipstick besitze ich schon eine ganze Weile. Gleich als Maybelline dieses Produkt in die Drogerie gebracht hat, habe ich mir dieses schicke Schmuckstück zugelegt. Zu diesem Zeitpunkt habe ich nicht ansatzweise geahnt wie beliebt die Farbe Nr. 15 „Lover“ sein wird. Erst viel später habe ich mitbekommen, dass die Farbe bereits überall vergriffen ist und Maybelline arge Probleme mit der Lieferung hat. Wundern tut es mich jedoch keineswegs, denn die Farbe ist in meinen Augen die alltagstauglichste von den angebotenen Nuancen. Ich habe mir zur Aufgabe gemacht in der Drogerie nach einem ähnlichen Produkt zu suchen. Ein Produkt, welches „Lover“ in Farbe, Auftrag und Haltbarkeit nahe kommt.



Fündig bin ich bei Manhattan geworden. Noch nicht allzu lange gibt es dort nämlich die Manhattan Stay Matte Liquid Lip Colour Reihe. Entschieden habe ich mich dort für die Nr. 310 Central Pink. Die Produkte sehen ebenfalls sehr vielversprechend aus, aber kommen sie wirklich an das hohe Niveau von Maybelline heran? Ich denke mittlerweile wissen so gut wie alle von euch wie einzigartig dieser Lipstick ist. Die Super Stay Matte Ink Liquid Lipsticks halten, halten und halten.

Kommen wir nun aber zum direkten Vergleich der beiden Produkte.

_______________________________________________


Runde 1 - Packaging


Maybelline:

Maybelline hat sich in diesem Fall auf jeden Fall gedacht – weniger ist mehr und hat die Verpackung sehr schlicht gehalten. Trotzdem sieht man sofort welche Farbe die jeweilige Nuance besitzt. Das Produkt liegt zudem wirklich gut in der Hand und ist wirklich ein kleiner Hingucker zwischen meinen ganzen Lipsticks.









Manhattan:

Auch hier fällt das Packaging eher schlicht aus. Bei Manhattan ist das Fläschchen (kann man das so sagen) durchsichtig und dadurch sieht man die Farbe direkt, wenn man sich das Produkt anschaut. Die beiden Liquid Lipsticks unterscheiden sich zudem in der Form. Manhattan hat nämlich eher auf ein runderes Design gesetzt.






Beide Designs sind wirklich schick und gut gemacht. Müsste ich mich jedoch entscheiden würde mein Punkt eher an Maybelline gehen. Mich spricht das Design dann doch etwas mehr an.


_______________________________________________


Runde 2 - Auftrag & Tragegefühl



Maybelline: 

Der Super Stay Matte Ink Liquid Lipstick besitzt einen spitz zulaufenden schmalen Applikator mit dem der Auftrag wirklich gut gelingt. Am Anfang hatte ich meine Zweifel, die sich dann aber als total unbegründet darstellten. Zudem braucht man viel weniger Produkt als man vielleicht denkt. Die Farbintensität ist völlig ausreichend und somit genügt auch eine etwas dünnere Schicht auf den Lippen. Leider klebt das Produkt etwas, sodass man die Lippen nach dem Auftrag nicht sofort aufeinander pressen sollte. Oft wurde genau dieses klebrige Gefühl in einigen Reviews als negativ angemerkt, aber ich finde, dass man darüber hinwegsehen kann. Bei einer dünneren Schicht fällt das Gefühl außerdem gleich viel geringer aus.


Manhattan:

Der Applikator der Manhattan Stay Matte Liquid Lip Colours ist noch einen Tick schmaler und ich persönlich fand den Auftrag damit etwas leichter und angenehmer. Bei meinem ersten Versuch habe ich wohl etwas zu wenig Produkt benutzt, denn das Ergebnis war leicht fleckig und nicht ganz ebenmäßig. Für weitere Anwendungen war ich somit schon einmal vorgewarnt ;)! Bei diesem Lipstick hat mich das Tragefühl wirklich umgehauen. Die Farbe trocknet zu 100% matt an und man merkt einfach nix auf den Lippen. Bei mir gehen dafür beide Daumen hoch!








Bei diesem Vergleich geht der Punkt an Manhattan! Dieses leichte, ja doch fast schwerelose Gefühl auf den Lippen ist wirklich unbezahlbar. Der Auftrag gelang mir außerdem einen Ticken besser. 


_______________________________________________


Runde 3 - Haltbarkeit




Maybelline:

Die Haltbarkeit ist wirklich Bombe. Noch nie hatte ich einen liquid Lipstick, der so lange hielt wie der von Maybelline. Oft wurde ein 24h Halt schon von anderen Produkten versprochen, aber noch nie hat mich eins so überzeugt – bis jetzt. Der Super Stay Matte Ink Liquid Lipstick hält wirklich einiges aus. Fettiges Essen, trinken, knutschen alles kein Problem. Auch nach größten Strapazen für solch einen Lipstick ist am Ende des Abends das Ergebnis noch fast so wie am Morgen. Klar erkennt man einige Spuren, aber die sind auf den Zeitraum gesehen nicht nennenswert.





Manhattan:

Die Messlatte hat Maybelline verdammt hochgelegt und ich war mir echt nicht sicher, ob Manhattan dort Ansatzweise mithalten kann. Vorstellen konnte ich es mir ehrlicherweise nicht. Also ich kann euch sagen, die Haltbarkeit ist Top, aber nicht ganz so stark wie bei Maybelline. Ich denke es kommt natürlich bei jedem drauf an was er isst und wieviel er trinkt. Das Gute war, dass der Liquid Lipstick sich gleichmäßig abgetragen hat und so blieben bei mir keine unschönen Ränder übrig.

Der Punkt geht an dieser Stelle natürlich an Maybelline!


_______________________________________________


Runde 4 - Preis



Maybelline:

Der Preis von 8,95 € ist schon eine kleine Kampfansage an die Drogeriebesucher. Allerdings ist für mich der Preis absolut gerechtfertigt. Es ist ein Produkt, was genau das hält, was es verspricht. Rossmann bietet zudem immer öfter richtig gute Angebote an, um genau solche Lipsticks etwas günstiger zu bekommen.



Manhattan:
Der Stay Matte Liquid von Manhattan ist mit einem Preis von 5,45 € etwas günstiger als sein Konkurrent. Ich habe bei dem letzten Rossmann Rabatt sogar nur etwa um die 3 € bezahlt. Für den Preis und für das Ergebnis absolut top. Wer also bei der Haltbarkeit minimale Abstriche machen kann, sollte sich die anderen angebotenen Farben unbedingt anschauen.

Punkt für Manhattan.

_______________________________________________


Abschließendes Fazit

Beide Produkte machen echt was her und gehören jetzt schon zu meinen Lieblingen, wenn es um Liquid Lipsticks geht. Letztendlich ist sogar Gleichstand, obwohl ich das Produkt von Maybelline etwas bevorzugen würde. Natürlich sind die Farben nicht total identisch, aber trotzdem ähneln sie sich etwas. Ich finde die Farbe Nr. 310 Central Pink wirkt etwas frischer als die Nr. 15 Lover. Trotzdem bin ich froh beide Farben zu Hause zu haben. Vielleicht ist „Central Pink“ ja eine gute Alternative für alle die Lover bisher nicht in der Drogerie entdecken konnten.


Wie findet ihr solche Vergleiche? Soll ich sowas öfter machen :-)?









Sonntag, 26. November 2017

Meine 5 neuen Bloggergrundsätze





Zugegeben es ist ganz schön ruhig auf meinem Blog geworden. Wie ihr vielleicht durch Instagram mitbekommen habt, war in letzter Zeit echt viel los. Neue Arbeit, gesundheitliche Probleme, Haarausfall und das größte Problem von allem - pure Unzufriedenheit mit mir selbst. Nach einer längeren kreativen Pause ist mir bewusst geworden, dass ich doch nicht so ganz ohne meinen Blog kann. Auf Instagram bin ich schon wieder etwas länger aktiver, aber mit meinem Blog habe ich mich tatsächlich etwas schwer getan. Ich habe mir wirklich Zeit genommen und habe für mich selbst neue Grundsätze entwickelt. Grundsätze mit denen ich meinem Blog neues Leben einhauchen möchte und die mich persönlich davor bewahren nicht wieder so schrecklich unkreativ und unzufrieden zu werden.

Kommen wir nun aber zu meinen 5 neuen Bloggergrundsätzen:

1. Bloggen ist mein Hobby!

Als ich mit meinem Blog damals angefangen habe, war ich mir immer darüber bewusst, dass die ganze Sache nur ein Hobby für mich sein wird. Ich habe nicht die Absicht irgendwie groß rauszukommen oder Geld damit zu verdienen. Ich bin eigentlich schon sehr kreativ veranlagt und der Blog war eine tolle Erfindung um diese Kreativität auszuleben. Aber was macht ein Hobby eigentlich aus? Ich denke das wichtigste ist, dass es Spaß macht. Man sollte sich nicht so viele Gedanken machen und immer die Freude daran bewahren. Wenn man sich jedoch zu irgendwas genötigt fühlt, hat man irgendetwas falsch gemacht. Genau an diesem Punkt war ich vor einigen Monaten. Dieser wichtige Faktor -Spaß- war nicht mehr vorhanden. Und was war das Problem? Ich habe es übertrieben. 

2. Setze dich nicht unter Druck!

Immer über die neuesten Sachen berichten. Immer up to date sein. Seinen Lesern immer etwas bieten! Das sind alles Sachen die unendlichen Druck aufbauen. Aber wieso eigentlich, wenn die ganze Sache doch nur ein Hobby sein soll? Totaler Blödsinn, oder? Ich habe neben meinem Blog und meiner Instagramseite schließlich noch ein normales Leben und dieses hat Vorrang. Erst kommt meine Familie, mein Freund und meine Arbeit und erst dann kommt der ganze Rest. Ich möchte mich nicht weiter unter Druck setzen und ständig neue Blogbeiträge posten. Ich habe für mich entschieden nur noch einen Blogpost in der Woche zu veröffentlichen. Wer sich wirklich für mich und meine Seite interessiert, wird mir hoffentlich trotzdem als treuer Leser erhalten bleiben. 

3. Schreibe nur über die Sachen, die dich auch wirklich interessieren.

Eine sehr lange Zeit bin ich den ganzen Limited Editions nachgerannt. Ich war regelrecht verrückt und wollte alles haben, was neu ist und euch natürlich interessieren könnte. Ich habe in solchen Momenten sogar eher an euch als an mich gedacht. Es war mir scheiß egal, ob mir die Produkte wirklich gefallen. Hauptsache ich habe genug Leser, die meinen Inhalt interessant finden. Oh mein Gott. Was war ich bekloppt! Ich habe haufenweise Geld für irgendwelche Sachen ausgegeben, die letztendlich in der Ecke gelegen haben bzw. immer noch liegen. Das ganze Geld hätte ich viel besser in andere Sachen investieren können. Ich möchte ab sofort viel bewusster einkaufen gehen und nur noch das kaufen und testen wovon ich überzeugt bin, dass es MIR gefallen könnte. Klar, werden auch dann noch genug Fehlgriffe dabei sein, aber ich will nicht mehr blind irgendwelche Sache kaufen, von denen ich schon vorher eigentlich wusste, dass sie mir gar nicht gefallen werden. 

4. Du musst nicht nur über Beauty berichten.

Genau mit dieser Tatsache wird jetzt auch Schluss sein. Beauty wird nach wie vor der Hauptinhalt meines Blogs sein, aber ich möchte manchmal auch über andere Sachen berichten. Über meine Gedanken, über meine Erlebnisse, über meine gelesenen Bücher .. Wen das nicht interessiert, hat immer die Möglichkeit oben rechts auf das Kreuz zu drücken und meine Seite zu schließen. Ich habe mich damals sophias.kleine.welt genannt, weil ich mich eigentlich nie "eingrenzen" lassen wollte. Ich wollte offen für vieles sein und irgendwie habe ich diese Tatsache total aus den Augen verloren. 

5. Finde deinen eigenen Schreibstil. 

Der eigene Schreibstil ist unfassbar wichtig und macht mich als Person aus. Ich lese gerne Beiträge  von Personen, die ihre Texte wundervoll umschreiben können. Jedoch fehlt mir dafür wahrscheinlich das Talent. Ich schreibe manchmal einfach gerne drauf los und ich merke selbst, wie oft ich manche Wörter immer und immer wieder verwende aber wisst ihr was ? Scheiß egal! Egal, egal, egal .. ich mag das Zeugs, was ich hier so vor mich her fabriziere. Das bin ich - das ist sophias.kleine.welt.


_________________________________________________

Schreibt mir gerne eure Meinung! Habt ihr auch irgendwelche Grundsätze, an die ihr euch gerne halten möchtet?



Freitag, 10. November 2017

Review | Aktivkohle! Tiefenreinigende Clear-up Strips - Biore
























Werbung - alle Produkte wurden durch mich bezahlt


Aktivkohle ist derzeit ein großes Thema und man kommt in sämtlichen Drogerien kaum daran vorbei. Ich bin diesem Trend ebenfalls total verfallen und teste gerne neue Produkte. Sind wir mal ehrlich. Schwarze Produkte sind einfach einzigartig, ein echter Hingucker und es macht einfach Spaß sie zu verwenden. Da ich immer offen für neues bin, mussten die Biore - tiefenreinigende Clear-up Stripes unbedingt mit. Ich habe bereits die Balea Aktivkohle Produkte getestet *hier* und konnte somit einen guten Vergleich ziehen.


Ich habe zwar keine großen Poren, aber trotzdem ziehen mich solche Nosestrips magisch an. Der Anblick im Spiegel mit so einem schwarzen Ding auf der Nase ist doch schon ziemlich cool. 

Was mir gleich am Anfang der Anwendung aufgefallen ist, war dass das Anbringen dieser Produkte bei Balea einfacher war. Es ging mir viel besser von der Hand. Der erste Stripe wanderte deswegen auch direkt in den Müll. Er wollte einfach nicht kleben, obwohl ich die vorgesehene Fläche genügend angefeuchtet habe. Bei der zweiten Anwendung hat dann aber alles ohne weitere Probleme geklappt.

Die Clear-up Stripes von Biore wurden steinhart, nachdem sie dann richtig angebracht wurden. Das hatte ich von den Balea Produkten beispielsweise nicht in Erinnerung. Und wenn ich steinhart sage, dann meine ich auch steinhart ;)! Der Nachteil? Das Abziehen kann schon etwas weh tun und ich bin ein richtiges Weichei was Schmerzen angeht. Augen zu und durch! Ich ziehe solche Strips mit einem Ruck ab. Tut zwar etwas weh, aber besser als es Stück für Stück ab zubekommen. 


Nach dem Abziehen hatte ich keinerlei Klebereste im Gesicht. Das fand ich wirklich gut. Auf dem abgezogenen Stripe befanden sich nur kleine Reste, was aber wie gesagt wirklich an meinen kleinen Poren liegen kann. Trotzdem muss ich ehrlicherweise sagen, dass mir die Nosestripes von Balea besser gefallen haben. Auch der Preis spricht in der Hinsicht für sie. Das Produkt von Biore kostet 4,95 € (6 Anwendungen), die von Balea hingegen 1,75 € (3 Anwendungen).

Mich würde es sehr interessieren, ob ihr die Biore Clear-up Stripes bereits getestet habt und wie euer Urteil ausfällt.





Sonntag, 15. Oktober 2017

Haarausfall deluxe, ein Ticket für die Glow + Verlosung - Wochenrückblick



Werbung - die vorgestellten Sachen wurden mir zum Testen und Verlosen zugeschickt

So eine krasse Woche habe ich wirklich schon lange nicht mehr erlebt.. Der Montag war für mich Fluch und Segen zugleich.

Seit einigen Wochen bin ich bereits von mehr oder weniger starkem Haarausfall geprägt. Ehrlicherweise habe ich diesem Phänomen gar nicht so viel Bedeutung geschenkt. Jeder hat doch irgendwann mal Haarausfall, oder? An diesem Montag war jedoch alles anders. Ich merkte bereits beim Haare bürsten, dass mein Volumen schon deutlich abgenommen hat und in der Bürste selbst waren auch mehr Haare als sonst zu finden. Bevor ich los wollte, fuhr ich noch einmal mit  meinen Fingern durch meine Mähne und bekam den Schreck fürs Leben. Ich hielt meine blanken Haare in ihrer vollen Länge in der Hand. Und das war ein richtiges Büschel .. Sofort stieg Panik in mir hoch. Mir wurde schlecht, ich hatte Angst und wollte einfach sofort zum Arzt um eine mögliche Ursache herauszufinden. Vielleicht hätte ich dies schon viel früher machen sollen.

Ich hatte in letzter Zeit wirklich viel Stress. Ich habe in diesem Jahr auf drei verschiedenen Stellen gearbeitet, war zeitweise sogar nur befristet. Urlaub hatte ich aufgrund der Befristung und der Probezeit bisher nur kaum in Anspruch genommen. Das waren wahrscheinlich alles Faktoren die meinen Haarausfall noch begünstigten. 



Meine Ärztin war wie immer super lieb. Sie fing erst einmal an mich zu beruhigen und mir zu sagen, dass schon alles wieder gut wird. Viele junge Frauen würden manchmal unter Haarausfall leiden und das hätte viele Ursachen. Mir wurde Blut abgenommen (ich hasse das!) und sollte mich bis Mittwoch gedulden. Der Tag als solches verlief dann nicht sehr viel besser. Ich war mit meinen Gedanken ständig woanders und sah teilweise Haare, wo gar keine waren. Gefühlt hatte ich sowieso keine mehr auf dem Kopf. 

Nach diesem schrecklichen Erlebnis sollte jedoch noch eine richtig tolle Überraschung zu Hause auf mich warten. Ich hatte euch ja bereits vor ein paar Wochen erzählt, dass ich mit meinem Blog etwas kürzer treten wollte. Ausgerechnet jetzt, wird mir eine Sache nach der anderen zugeschickt. So auch an diesem Montag. Viele von euch nehmen bestimmt an den Verlosungen beim dm-Marken-Insider teil. So auch ich und jedesmal glaube ich nicht daran, etwas zu gewinnen. Gefühlt bekommen eh immer die gleichen Personen ein Testpaket zugeschickt. Am Montag sollte aber auch ich endlich mal Glück haben. Kaum zu Hause stürzte ich mich auch schon auf das Päckchen und machte es auf. 4 Parfümfläschen waren enthalten. Zwei für mich und zwei für euch zum Verlosen. Was sich außerdem im Päckchen befand machte mich sprachlos .. Es war ein Ticket für die Glow am 04.11.2017 in Berlin.  

Leider war nur ein Ticket enthalten und mir fiel sofort eine Person ein, mit der ich unbedingt zu solch einem Event gehen würde. Meine liebste Rockerbella. Sie konnte sogar noch ein Ticket ergattern und somit werden wir zusammen zu dieser Convention gehen. Ich kann meine Freude darüber kaum in Worte fassen und bin sogar etwas nervös. Das wird das erste Mal sein, dass wir uns persönlich gegenüber stehen. 

An dieser Stelle möchte ich mich beim dm-Marken-Insider bedanken. Danke, danke, danke! Ihr habt es geschafft diesen schrecklichen Tag etwas besser zu machen :-)

Ich werde die Produkte selbstverständlich bald testen und darüber berichten.


________________________________



Am Mittwoch bekam ich dann endlich die Ergebnisse der Blutabnahme. Ich wollte lieber dass ein Mangel festgestellt wird als dass es nur am Stress liegt. So ein Mangel auszugleichen ist einfach, aber den Stress zu beseitigen ist schwer, denn gefühlt ist es wie ein Teufelskreis, aus dem man nicht so schnell wieder rauskommt. 


Ganz ehrlich, ein Mangel hätte mir ja schon gereicht, aber wie das nun mal bei mir ist, nehme ich immer alles mit was geht. 

Folgende Mangelerscheinungen wurde festgestellt:


- Vitamin B 12
- Vitamin D

- Folsäure


Gegen den Vitamin D und den Folsäuremangel werde ich erst einmal Tabeletten nehmen. Ab Morgen bekomme ich aufgrund des Mangelzustandes von Vitamin B 12 Spritzen. Ich hoffe so sehr, dass die ganzen Sachen anschlagen und ich bald deutlich weniger Haare verliere.

________________________________

Wie ihr oben bereits lesen konntet, habe ich etwas vom dm-Marken-Insider zugeschickt bekommen, was ich gerne an euch verlosen möchte. Wie die Verlosung abläuft, könnt ihr auf meiner Instagram-Seite sehen. 




Das war eine Woche! Ich versuche jetzt aus allem das Beste zu machen und mich nicht unterkriegen zu lassen. Ich konzentriere mich jetzt ausschließlich auf meinen bevorstehenden Urlaub und freue mich tierisch endlich meine liebe Rockerbella kennenzulernen. 

Habt noch einen tollen Sonntag & startet morgen alle unversehrt in die neue Woche.





Mittwoch, 11. Oktober 2017

Review | lovely mint & pretty rose Haarparfüm - treaclemoon


Werbung - alle Produkte wurden durch mich bezahlt


Wenn man ehrlich ist, hat man doch immer Marken, die man vorwiegend benutzt und bevorzugt. Ich glaube seit dem ich blogge, hat sich bei mir in der Hinsicht viel geändert. Ich schenke mittlerweile einigen Marken viel mehr Aufmerksamkeit, an denen ich sonst eher vorbeigegangen wäre. Ich bin sonst in die Drogerie gegangen um den Sachen nachzulaufen, die ich sonst alltäglich benutzt habe. Nun hat sich meine Sichtweise etwas verändert und oft schaue ich nach neuen Produkten von vielleicht unbekannteren Marken. 


Auch Treaclemoon war für mich früher etwas ganz Neues und Unbekanntes. Mit der Zeit bin ich ein sehr großer Fan dieser Marke geworden und verwende sie sehr sehr gerne. Die Aufmachung ist immer typisch Treaclemoon. Ständig arbeiten sie an neuen Düften, die uns regelmäßig umhauen. Nun haben sie sich aber für etwas ganz neues entschieden und zwar handelt es sich um ein Haarparfüm.

Haarparfüm ist jetzt nicht gänzlich unbekannt. Balea führt bereits seit einigen Jahren eins im Sortiment. Dort konnte ich jedoch bisher immer widerstehen. Bei Treaclemoon musste ich jetzt einfach zugreifen und habe gleich beide vorhandenen Düfte mitgenommen - pretty rose & lovely mint. 





An dem typischen Packaging hat sich auch bei diesem Haarparfüm nichts geändert. So erkennt man die Sachen wenigstens immer gleich, also durchaus praktisch ;)! 

Die Flaschen sind mittel-groß, also optimal fürs Mitnehmen in der Handtasche. Die Anwendung ist eigentlich ganz einfach. Man sprüht es mit etwas Abstand ins Haar und schon soll alles gut duften.



Ich habe natürlich beide Düfte miteinander verglichen und muss ganz klar sagen, dass Pretty Rose mein Favorit ist. Ich bin einfach kein Fan von Mint-Düften und werde es wahrscheinlich nie sein :-). Blumig & frisch ist dann doch eher meins. Als ich das Produkt das erste Mal im Raum herum sprühte, war ich wirklich sehr begeistert. Der Rosenduft ist wirklich himmlisch. Sehr feminin und doch wirkt es sexy. Meine Skepsis verflog und ich konnte es kaum erwarten die Sachen in meine Alltags-Routine einzubauen. 


Aber ja, was soll ich euch sagen. Ich muss euch leider mitteilen, dass ich mega enttäuscht war. Ich habe meine Haare mit dem Parfüm besprüht und was war?! - Nichts. 

Ich habe einen minimalen Duft wahrgenommen, der nach wenigen Minuten auch schon wieder verflogen war. Da hat man den Shampoo-Duft wesentlich mehr wahrgenommen. Ja okay, das Produkt verklebt meine Haare nicht, aber mehr positives kann ich mittlerweile nicht mehr darüber sagen. Schade, ich wurde dann letztendlich doch noch enttäuscht.












Samstag, 7. Oktober 2017

Drei total bekloppte Tage - Wochenrückblick






Nachdem ich gemerkt habe wie viel Spaß mir das Aufschreiben meiner Gedanken und Gefühle gemacht hat, möchte ich euch heute etwas von meiner turbulenten Woche erzählen. 

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie sehr ich mich auf das vergangene lange Wochenende gefreut habe. Richtigen Urlaub hatte ich jetzt schon eine Weile nicht mehr und es war höchste Zeit sich wenigstens ein paar Tage zu entspannen. Ich hatte mir viel vorgenommen und mein Enthusiasmus war kaum zu bändigen. Nachdem Samstag und Sonntag doch viel zu schnell vorbei waren, freute ich mich unfassbar auf Montag. Shopping war angesagt.
Voller Vorfreude fuhren wir nach Stralsund und ich konnte es kaum erwarten meinen Kleiderschrank mit weiteren Klamotten bald zum Platzen zu bringen. Kaum angekommen wurde mir auch schon bewusst, dass ich nicht die Einzige mit dieser genialen Idee war. Die Parkplatzsuche war eine reine Tortur und nervte tierisch. Im Einkaufszentrum selbst fühlte man sich wie in einem Zoo, in dem die Affen ausgebrochen sind. Die Lust verging mir schlagartig und letztendlich durften auch nur zwei Oberteile mit. Toll, dass hatte ich mir definitiv anders vorgestellt. Das Wetter spielte auch so gar nicht mit und der Ausflug in die Stralsunder Innenstadt viel somit wortwörtlich ins Wasser. Total betrübt sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Abends spielten wir dann noch eine kleine Runde Mario Kart auf der Wii - Übrigens: Ich habe Tom sowas von platt gemacht ;-)


Ja der gute Dienstag war mein absoluter Hasstag. So ein schöner Feiertag bietet sich doch perfekt zum gemeinsamen gammeln an. Eigentlich!
Wenn da nicht der Fußballverein von meinem Freund wäre, der das ganze total anders sah und ein Spiel auf diesen Tag legte. Halloo??!! Feiertag! Niemand muss arbeiten, aber Fußball muss gespielt werden. Kein Respekt vor der Familie und der gemeinsamen Zeit, oder was? Solch ein Verhalten und solch eine Ignoranz macht mich wütend. Fußballtage sind für mich generell gelaufen, weil viel Zeit bleibt an diesen Tagen dann nicht mehr übrig. Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin bis vor einiger Zeit zu jedem Spiel meines Freundes mitgefahren, aber mittlerweile habe ich da nur noch wenig Lust drauf. Es ist auch viel zu kalt draußen und teilweise dauert die Fahrt zu den Spielen länger als das Spiel selbst. In der Zeit kann ich so viel zu Hause schaffen, aber ein Feiertag sollte ein Feiertag bleiben und man sollte den Leuten mal ihre Ruhe gönnen.. Die Jungs spielen schließlich nicht in der 1. Bundesliga ;)




Nachdem Montag und Dienstag nur, sagen wir mal, bescheiden schön waren, sollte Mittwoch das absolute Highlight werden. Wieso?

Ich hatte einen Termin zum Nageln. Ja, richtig. Zum Naageln. Ich wollte mir und meinen Nägeln mal ordentlich was gönnen und sie auftunen lassen. Meine Nageltante habe ich bei Facebook gefunden und die Fotos ihrer Werke sahen wirklich klasse aus. Ich habe mir früher meine Gelnägel immer alleine gemacht und habe deswegen etwas Ahnung von der Materie. 40 € sollte mich der Spaß kosten und ich war mehr als bereit diesen für schöne Fingernägel zu bezahlen. Der Termin als solches sollte in ihrer Wohnung stattfinden. Fand ich jetzt nicht weiter dramatisch und ist heutzutage auch keine Seltenheit mehr. Vielleicht war jedoch dieser gruselige und total abgefuckte Aufgang ein Indiz dafür, dass ich hätte besser umdrehen sollen. Bevor das hier alles zu einem Roman ausartet erzähle ich euch lieber die Kurzfassung. Dreckiger & staubiger Arbeitsplatz, keine Benutzung von Handschuhen und sie feilte mir die Nägel mit einer bereits benutzten Feile. Ihre Geltigel und ihre sonstigen Arbeitsmaterialien klebten und waren ebenfalls sehr dreckig und keimig.
Das Ende vom Lied? Meine Nägel waren total versaut, zu dick und die Menge an Gel die sie bei mir verbraucht hat, hätte wohl auch noch für eine zweite Kundin gereicht. Leider bin 
ich eine Person die sich nicht traut in diesem Moment den Mund aufzumachen. Ich rede und rege mich erst dann auf, wenn es auch schon zu spät ist. Ich habe das Geld bezahlt und wollte einfach nur weg. Wer weiß, ob sie mir nicht sonst eins über die Rübe gezogen hätte, wenn ich nicht gezahlt hätte. Vielleicht ja auch ihr Macker, der die ganze Zet im gleichen Raum auf der Couch saß und im Fernsehen irgendeine Serie schaute.  Zum Glück hatte ich noch das ganze notwendige Equipment zu Hause um das ganze Desaster doch noch irgendwie ins Gute zu wenden. Klar hätte ich meine Nägel auch alleine machen können, aber mir fehlt einfach die Zeit und die Lust dazu. 2 Stunden habe ich gebraucht bis ich meine Nägel wieder anschauen konnte. Schnell noch eine Schicht Nagellack drüber und ich konnte mich wenigstens am nächsten Tag wieder aus dem Haus trauen. Das war ein Erlebnis für sich und so schnell brauche ich keine Wiederholung davon. 







Das waren mal drei mehr oder weniger actionreiche Tage. Ich hoffe ihr seid beim Lesen nicht eingeschlafen. Vielleicht werde ich solche Texte wirklich öfter verfassen. Spaß macht es auf alle Fälle.




Donnerstag, 5. Oktober 2017

Wie soll es mit sophias.kleine.welt weitergehen? - Erste Gedanken





Hallo meine Süßen, an dieser Stelle möchte ich mich bei jedem Einzelnen bedanken. Ich bin noch immer sprachlos was mein letzter Blogpost für eine Reichweite hatte. Ich hätte nie damit gerechnet, wie viele Menschen davon angesprochen werden und schon gar nicht, dass es vielen von euch genauso geht wie mir. Eigentlich wollte ich euch nur ganz kurz meine Gedanken und meinen Kummer mitteilen. Ich habe die letzten Stunden viel nachgedacht und überlegt wie es mit sophias.kleine.welt weitergehen könnte. Ich werde meinen Blog und meinen Instagram Account nicht löschen. Das steht schon mal fest.


Ich kann derzeit selbst nur schlecht in Worte fassen was in meinem Kopf für Gedanken rumschwirren. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr innerlich einfach total unzufrieden mit euch seid? Ich meinte jetzt nicht vom Aussehen oder so, sondern einfach das innere Gefühl. Ich bin momentan nicht im Reinen mit mir selbst. Ich fühle mich leer, ausgepowert und einfach nicht zu 100% fit. Meine Ideen und Ziele sind von heut auf morgen einfach weg. Wenn ich abends nach Hause komme, möchte ich mich eigentlich nur ins Bett legen und nichts mehr machen. Diese Einstellung habe ich dann auch am Wochenende. Wie gern habe ich sonst mein Wochenende am Laptop verbracht und am Blog gearbeitet.. momentan ist nichts davon übrig und ich kann mir nicht erklären wieso. Wie soll es nun weitergehen ? Ich habe noch ca. 20 Blogbeiträge, die bereits verfasst sind und nur darauf warten veröffentlicht zu werden. Diese Beiträge werden jetzt immer step by step online gestellt. Für euch wird es in dem Moment so aussehen, als wäre ich noch immer die alte und meine Motivation hat sich kein bisschen verändert, aber dies ist erst einmal nicht so. Ich habe so viel Zeit und Mühe in die Beiträge gesteckt, so dass ich sie auch veröffentlichen möchte. Ich werde also erst einmal nichts neues mehr kaufen und die Zeit nutzen um mir weitere Gedanken zu machen.
Ich habe bereits einige Vorstellungen im Kopf, wie ich mir einen weiteren Verlauf vorstellen kann, aber ob und wie ich sie realisiere, weiß ich noch nicht. Klar, es ist nur ein Hobby, aber ihr seid mir unfassbar wichtig geworden. Die meisten davon kenne ich gar nicht persönlich und doch bereichert ihr mich jeden Tag etwas. Leute, die nicht Bloggen und mit Instagram nichts am Hut haben, werden dieses Gefühl einer tollen Community wohl nie so richtig verstehen können. Ich bin einfach froh, dass es euch gibt und ihr immer ein offenes Ohr habt. 

Ich danke euch und werde euch über alles informieren, sofern ich mir selbst darüber im Klaren bin.





Dienstag, 3. Oktober 2017

Wieso ich überlege mit dem Blog und mit Instagram aufzuhören




Hey ihr Lieben,

dies ist der erste Post den ich auf meinem Blog veröffentliche der meine derzeitigen Gedanken und Gefühle widerspiegeln soll. Normalerweise seid ihr Reviews, Previews und andere Beauty-Sachen auf meiner Seite gewohnt.

Heute möchte ich euch einfach etwas näher bringen, was mir in diesem Moment für Sachen in meinem Kopf rumschwirren. Ehrlich gesagt, weiß ich auch sonst nicht, wem ich das alles erzählen könnte, denn ihr versteht mich bei diesem Thema wohl am besten.

Momentan bin ich nämlich wirklich am überlegen meinen Blog zu löschen und meine Instagramseite nicht mehr weiterzuführen. Wieso? Dafür sprechen derzeit diese Gründe


Neue Arbeit und kaum noch Zeit.


Ich habe nun seit zwei Wochen eine neue Arbeit und bin mit meinen Gedanken komplett dort und bemühe mich so sehr wie ich nur kann alles richtig zu machen. Abends bin ich dann teilweise aber so erschossen, dass ich gar keine Motivation mehr habe mich an den Laptop zu setzen und neue Texte zu schreiben bzw. eure Blogs zu kommentieren. Ich habe noch so viele Sachen hier, die nur darauf warten fotografiert und anschließend getestet zu werden. Über die ganzen Entwürfe, die ebenfalls auf Veröffentlichung warten, wollen wir gar nicht erst sprechen.







Teilweise rausgeschmissenes Geld?!


Wollen wir mal ehrlich sein. Die meisten von uns haben keine 60k Follower auf Instagram und haben eben auch nicht das große Glück mit PR Samples überhäuft zu werden. Unser Blog-Material müssen wir uns alleine besorgen. Ich nage nicht am Hungertuch und ich finde das auch gar nicht schlimm. Lieber kaufe ich die Sachen alleine, als unter jedem Post PR Sample schreiben zu müssen. Normalerweise hat mir das shoppen auch immer sehr viel Spaß gemacht. Komischerweise durchlebe ich derzeitig eine totale Geiz-Phase und ich habe wohl seit 3 Wochen nichts neues mehr im dm oder in sonstigen Drogerien gekauft. Es gibt einfach zu viele Sachen die ich kaufe um danach feststellen zu müssen, dass sie mir gar nicht gefallen und wieder verschenkt werden.

Kennzeichnung der Werbung.


Ein Thema was uns momentan alle betrifft und nervt ist die Kennzeichnung der Werbung. Diese ganze Sache nimmt mir total die Lust und den Spaß an der Sache. Es gibt nach wie vor keine zu 100% richtige Regelung. Entweder man markiert keine Firmen mehr auf seinen Bildern oder man schreibt überall das schöne Wort „Werbung“ unter. Trotzdem bleibt bei mir jedenfalls die Angst, dass jeden Tag ein Brief mit einer Abmahnung in meinem Briefkasten landen könnte. Ich fühle mich nicht mehr wohl bei der ganzen Sache und habe ein mulmiges Gefühl. Das ist doch nicht Sinn und Zweck der Sache, oder?


Wer interessiert sich überhaupt wirklich für meinen Blog?


Machen wir uns nichts vor. Blogs gibt es wie Sand am Meer und dabei ist es egal um welches Thema es geht. Buchblogger, Beautyblogger, Fashionblogger und viele mehr. Ich selbst bin nur ein ganz kleiner Teil von diesem riesigen Bloggeruniversum. Ich liebe meinen Blog wirklich und stecke sehr viel Zeit, Liebe und Arbeit rein, aber wen interessiert das überhaupt wirklich? Würde mich jemand vermissen, wenn ich von heut auf morgen alles löschen würde? Gibt es Leute die nur auf einen neuen Post von mir warten? Ich weiß, komische Gedanken, aber mein Kopf ist voll mit so was.



Jeder denkt nur an sich.



Genau diese Denkweise kotzt mich manchmal so unfassbar an. Ich sitze teilweise viele viele Stunden am Laptop und kommentiere die Blogs, die ich abonniert habe. Hinter jedem Post stecken viele Arbeitsstunden und ich denke das sollte auch honoriert werden. Wir sitzen doch alle im gleichen Boot und sollten uns gegenseitig unterstützen. Oft ist dies aber nicht der Fall. Es gibt Blogs da kommentiere ich gefühlt alle Beiträge, aber glaubt ihr dass man sich in irgendeiner Form erkenntlich zeigt? Fehlanzeige. Kommentare werden gerne angenommen und gelesen, aber ein Kommentar auf meinen Beiträgen schafft man nicht. Mittlerweile habe ich angefangen diesen Blogs zu entfolgen. Ganz ehrlich, wozu macht man sich die ganze Arbeit? Um Gottes Willen ich will hier nicht alle über einen Kamm scheren, aber leider ist das größtenteils die Wahrheit.




So, nun sind wir auch langsam am Ende angelangt. Nun habt ihr einen kleinen Einblick in meine Gefühlswelt erhalten. Ich muss über all das erst ein paar Nächte schlafen. Ich habe bereits Verbesserungsvorschläge in meinem Kopf, um die aufgezählten Sachen doch ins Positive zu verändern. Ich möchte mich auf jeden Fall fürs Zuhören bedanken.

Habt einen tollen Tag,