Freitag, 22. September 2017

Review | Terra Attitude Limited Edition - Trend it up


Werbung – alle Produkte wurden von mir selbst bezahlt

Wer mich seit einer Weile verfolgt, der weiß das ich zu 99,9% bei sämtlichen Trend it up Limited Editions eskaliere. Ich kann mich bei dieser Marke einfach kaum zurück halten. Klar, die Sachen sind nicht mit MAC und sonstigen Highend Marken zu vergleichen, aber trotzdem habe ich Trend it up in mein kleines Beautyherz geschlossen und schon so manches Schätzchen für mich entdeckt. Vom 01.09 bis zum 31.10.2017 lächelt euch nun die Terra Attitude Limited Edition in den Theken an. Ich finde es übrigens immer richtig gut, dass die LE´s dieser Marke so lange erhältlich sind.



Der Sommer ist vorbei, wir genießen die letzten warmen Sonnenstrahlen und freuen uns langsam aber sicher auf den Herbst. Strickjacken, Boots, warme Pullover und unsere geliebten Schals werden so langsam aus dem Schrank gekramt. Auch hinsichtlich unserer Kosmetik ändert sich während dieser Jahreszeit einiges. Die bunten und knalligen Pinktöne weichen und die gedeckteren warmen Beeren- und Brauntöne dürfen wieder auf die Lippen. Den Anfang macht dieses Jahr Trend it up und zeigt uns schon jetzt welche Trends es in diesem Herbst so geben wird.


Oil Control Powder - 3,95 €

Ich weiß mittlerweile nicht mehr wie viele Gesichtspuder in meinem Schrank habe. Ein Backup nach dem anderen stapelt sich so langsam aber sicher. Normalerweise würde ich jetzt denken „Sophia, du musst dringend etwas aussortieren“. Bei Puderprodukten bin ich da aber nicht so streng mit mir selbst, denn ich weiß wie schnell sowas leer gehen kann.

Als solches lässt sich gar nicht viel über das Produkt sagen. Es kommt in dem typischen Trend it up Packaging daher. Die Prägung ist jetzt vielleicht nicht so außergewöhnlich, wie z.B bei Essence, aber dennoch mag ich sie. Entschieden habe ich mich für die helle Nuance 010. Sie passt perfekt zu meinem Hautton.  


Fast jedes solcher Produkte verspricht uns unser Gesicht möglichst lange zu mattieren. 


Ich sage euch an dieser Stelle ganz ehrlich – Ich bin bei Pudern kein Maßstab. Ich habe furztrockene Haut, die so gut wie nie glänzt. Dennoch habe ich das Gefühl, dass das Puder noch matter war als andere die ich bisher getestet habe. Die Wirkung hielt wirklich lange an und ich war echt überrascht. Ich glaube wer wirklich mit sehr öliger Haut zu tun hat, sollte sich das Oil Control Powder unbedingt anschauen. Daumen hoch!



Lipstick - 2,95 € & Lipliner - 1,95 €


Wer kennt es nicht? Man hat einen für sich perfekten Lippenstift gefunden, aber kann keinen passenden Lipliner dazu entdecken. Und genau aus diesem Grund liebe ich Trend it up. Die Köpfe hinter dieser Marke haben es uns nämlich ganz einfach gemacht und halten einfach immer den passenden Liner bereit. Sowohl in der Limited Edition, als auch in der Theke selbst. Langes Suchen fällt somit aus!

Die drei vorhandenen Farben waren schon wirklich sehr gewöhnungsbedürftig und nicht unbedingt alltagstauglich. Entschieden habe ich mich zu guter Letzt für die Nummer 37. Ein schönes braun, das perfekt in die kommende Jahreszeit passt. Normalerweise würde ich euch an dieser Stelle ein Bild zeigen, wie die Farbe auf meinen Lippen aussieht, aber leider kann ich das nicht.

Ich habe den Lippenstift wirklich ausprobiert und aufgetragen und fand ihn an mir selbst einfach schrecklich. Ich gebe diesem Farbton immer und immer wieder eine Chance, aber letztendlich muss ich mir eingestehen, dass sie mir partout nicht steht. Schade. Er wandert also in die Verlosungsbox.


Nagellacke - 2,25 € 

Das Herzstück aus der kompletten Limited Edition sind mit Abstand die Nagellacke. Die Farbauswahl ist in meinen Augen mehr als gelungen. Ich wusste schon beim Ansehen des Newsletters, dass ich unbedingt alle haben will.

Wie immer bin ich von der Qualität der Lacke begeistert. Ich bin allerdings jemand der nicht allzu großen Wert auf die Haltbarkeit legt. Ich wechsle meinen Nagellack relativ schnell und bin schon froh, wenn er 2 Tage durchhält.

Alle Farben schauen richtig gut aus, allerdings werde ich nur zwei von vier Farben behalten. Das Grün und das Rot werden in meine Nagellacksammlung einziehen. Von den anderen beiden Farben besitze ich bereits genügend Lacke. Dafür dürft ihr euch dann in meiner nächsten Verlosung darüber freuen. 



Für mich ist das eine sehr solide und wirklich gelungene Limited Edition, die man sich auf jeden Fall einmal genauer anschauen sollte. 





Mittwoch, 20. September 2017

Review | Die Monoi Coconut Oil Nourishing Serie - HASK


[Werbung] [Anzeige] - Die Produkte wurden mir zum Testen zugeschickt. Dies beeinflusst nicht meine Meinung

Ihr werdet euch jetzt sicherlich denken "Hä, hat Sophia nicht vor kurzem erst über HASK Produkte einen Blogpost veröffenticht?". Stimmt, vor nicht allzu langer Zeit habe ich euch die Charcoal Serie von HASK vorgestellt. Von der Haarpflegeserie mit Aktivkohle war ich mehr als begeistert. Leider habe ich die Produkte bisher in keiner Drogerie mehr gefunden. Für mich war es die beste Pflege für mein Haar, die ich seit langem getestet habe. Nun wollen wir aber nicht länger in Erinnerungen schwelgen, sondern kommen zu den Produkten um die es in meinem heutigen Post gehen soll. 

Die neueste Serie von HASK trägt den Namen Monoi Coconut Oil Nourishing Collection und soll unser gestresstes Haar ordentlich Pflege verleihen. Meine Erwartungen waren durch den letzten Test natürlich immens hoch. Ob meine Haare diese Produkte ebenfalls so gut vertragen würden ? 

Worauf achtet ihr, wenn ihr euch ein neues Shampoo kaufen wollt? Auf die Inhaltsstoffe? Auf das Packaging oder auf den Duft? 

Der Duft ist bei mir das A und O. Klar, Inhaltsstoffe sind auch wichtig, aber ich bin der Meinung, dass das Leben eindeutig zu kurz ist um sich ständig um irgendwelche Sachen Gedanken zu machen. 

Die  Monoi Coconut Oil Nourishing Serie kommt mit einem sehr angenehmen Duft daher. Für Kokosfreunde auf jeden Fall das Richtige. Allerdings würde ich den Duft nicht als typischen Kokos-Duft beschreiben. Irgendwie hat er mich an Multivitaminsaft erinnert. Aber trotzdem unheimlich lecker. So macht das Testen gleich noch mehr Spaß. 

Shampoo & Spülung enthalten jeweils 355 ml und kosten 6,95 €. 



Monoi Coconut Oil Shampoo

Inhaltsstoffe Shampoo (für die, die es interessiert) **


Aqua, Sodium C14-16 Olefin Sulfonate,Cocamidopropyl Betaine, Cocamide MEA,Glycerin, Glycol Distearate, Sodium Chloride, Monoi Flower Extract, Coconut Oil, Argan Oil, Linseed Seed Oil, Bilberry Fruit Extract, Pathenol, Hydrolyzed Soy Protein, Hydrolyzed Corn Protein, Polyquaternium-7,Polyquaternium-10, Decyl Glucoside, Glyceryl Oleate, Phenoxyethanol,Methylchloroisothiazolinone,Methylisothiazolinone, Dicaprylyl Ether, Citric Acid, Parfum


Wie immer besitzen die HASK Produkte einen praktischen Kippverschluss. Man kann die Sachen ohne Probleme und ohne sich viele Gedanken zu machen mit in den Urlaub nehmen. Wo wir schon bei Thema Urlaub sind. Durch den Duft bekommt man wirklich das Gefühl, als sei man gerade auf der Karibik. Sowohl Shampoo als auch Spülung sind für den täglichen Gebrauch geeignet.


Normalerweise sollen die Haare nach der Verwendung schön weich und gepflegt sein. Diesen Effekt kann ich bezüglich des Shampoos bestätigen. Meine Haare fühlten sich wirklich gut an und schnupperten himmlisch, ABER trotzdem waren sie nicht so gepflegt wie bei der Charcoal Serie. 

Monoi Coconut Oil Conditioner

Inhaltsstoffe Spülung **


WATER/EAU(AQUA), SODIUM C14-16 OLEFIN SULFONATE, COCAMIDOPROPYL BETAINE,COCAMIDE MEA, GLYCERIN, GLYCOL DISTEARATE, FRAGRANCE/PARFUM, SODIUM CHLORIDE, ARGANIA SPINOSA KERNEL OIL(ARGAN OIL), GLYCINE SOJA (SOYBEAN) PROTEIN, HYDROLYZED SOY PROTEIN,PANTHENOL (VITAMIN B5),CYCLOPENTASILOXANE, DIMETHICONOL. POLYQUATERNIUM-10, PEG-150 DISTEARATE,DICAPRYLYL ETHER, DECYL GLUCOSIDE,GLYCERYL OLEATE, PHENOXYTHEANOL,METHYLCHLOROISOTHIAZOLINONE,METHYLISOTHIAZOLINONE, CITRIC ACID,POLYQUATERNIUM-7.


Es tut mir an dieser Stelle wirklich  leid, euch sagen zu müssen, dass mir die Spülung gar nicht gefallen hat. Auch wenn mir die Sachen zugeschickt wurden, würde ich euch nie etwas vom Pferd erzählen. Wenn mir ein Produkt nicht gefällt, dann sage ich das auch offen und ehrlich. 

Am Anfang habe ich Shampoo und Spülung noch in Kombination benutzt und war vom Ergebnis regelrecht schockiert. Meine Haare waren so trocken wie schon lange nicht mehr. Sie ließen sich nur schwer durchbürsten und fühlten sich allgemein grausam an. 

Im weiteren Verlauf habe ich dann nur noch das Shampoo benutzt. Meine Haare haben sich dadurch wieder etwas erholt. Ich habe mir wirklich viele Reviews von anderen Bloggern durchgelesen und die meisten waren durchweg von den Sachen begeistert. An dieser Stelle kann man mal wieder sehen, wie unterschiedlich Haut und Haare auf die gleichen Produkte reagieren. Nur weil meine Haare die Spülung partout nicht mochten, heißt es nicht, dass es bei euch auch so sein muss. Alleine wegen dem Duft sollte man sich diese Serie genauer anschauen. 


Monoi Coconut Oil Nourishing Shine Hair Oil  

Über dieses kleine Fläschchen habe ich mich am meisten gefreut. Schon seit einiger Zeit bin ich ein großer Fan von Haarölen. Ich teste mich da echt gerne durch das vorhandene Sortiment der Drogerien. Haaröle sind aus meinem Bad nicht mehr wegzudenken. 

Inhaltsstoffe **


Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Gardenia Tahitensis (monoi) flower Extract, Cocos nucifera (coconut) oil, Linum usitatissimum (linseed) seed oil, vaccinium myrtillus (bilberry) fruit Extract, Glycine Soja (sojbean) oil, Glycerin, tocopherol, benzophenone-3,water, Phenoxyethanol, Parfum, Amyl cinnamal, Coumarin, Benzyl benzoate, Hexyl cinnamal, Limonene, Linalool, CI 26100, CI 47000, CI 61565,


Das Öl enthält 18 ml  und kostet 2,75 €. Ist euer Haar strapaziert und ihr benötigt schnell eine SOS Hilfe? Dann solltet ihr euch dieses Produkt genauer anschauen. Die kleine Flasche ist wirklich unscheinbar und in der Drogerie ist es mir noch nie  aufgefallen. Auch die Dosierung ist etwas schwierig. Ich weiß bis heute nicht, welche Menge für mein Haar die Richtige ist. Ich verwende Haaröle prinzipiell immer in nassem Haar. Der Duft ist genauso karibisch wie auch beim Shampoo und der Spülung. 

Monoi Coconut Oil Nourishing Deep Conditioner

Na, kommt euch diese Verpackung auch bekannt vor? Genau, solch ein Produkt gab es ebenfalls bei der Charcoal Serie. An dieser Stelle muss ich HASK wirklich ein großes Kompliment machen, denn ich bin nach wie vor sehr von dem Design der Produkte überzeugt. Mich spricht das Packaging persönlich sehr an und auch in meinem Bad machen sie echt was her. 

Inhaltsstoffe **:


Aqua, Cetearyl alcohol, Cetrimonium chloride,Quaternium-18, Gardenia tahitensis (monoi) flower extract, Cocos nucifera (coconut) oil,Linum usitatissimum (linseed) seed oil, vaccinium myrtillus (bilberry) fruit extract,glycerin, hydrolyzed collagen, hydrolyzed keratin, panthenyl hydroxypropyl steardimonium chloride, isopropyl palmitate,sodium lauroyl oat amino acids, silk amino acids, sodium pca, tetrasodium edta, dmdm hydantoin, citric acid, parfum, butylene glycol, phenoxyethanol, benzyl alcohol,ethylhexylglycerin, potassium sorbate,sodium benzoate

Ich war eigentlich noch nie ein Freund von Haarkuren, aber die von HASK verwende ich wirklich gerne. Dieses kleine Tütchen schaut sehr süß aus, kann aber bei dem Öffnen unter der Dusche schon so seine Tücken haben. Übrigens enthält dieses Produkt 50 ml und kostet 2,75 €. Je nach Bedarf könnt ihr die Kur 1-2 mal wöchentlich benutzen. 


Falls euch die Produkte noch gar nicht aufgefallen sind, kann es daran liegen, dass sie erst seit Juli 2017 in sämtlichen Drogerien erhältlich sind.


Im Großen und Ganzen haben mir die Produkte gut gefallen. Hätte ich jedoch die Wahl zwischen dieser und der Charcoal Serie würde ich mich immer für die Letztere entscheiden. Bitte vergesst nicht, dass meine Meinung kein Maßstab ist und sich jeder die Produkt alleine anschauen und testen sollte. Alleine der Duft spricht dafür. 


** alle Angaben zu den Inhaltsstoffen stammen von https://www.codecheck.info

* PR Sample

Der Bericht basiert auf meiner eigenen Meinung.











Sonntag, 17. September 2017

Review | Coast ´n`Chill Trend Edition - Essence



Werbung - Produkte wurden von mir selbst bezahlt.

Ich weiß auch nicht. Normalerweise bin ich die Limited Edition – Jägerin schlecht hin. Produkte sind limitiert – Sophia muss sie haben! Aber in letzter Zeit wurde ich nur selten so richtig fett geflasht und wenn dann durfte beispielsweise nur ein Produkt mit. 

Bei der coast ’n’ chill Trend Edition hatte ich wenigstens Ansatzweise das Gefühl, dass mich mehr Produkte als gewöhnlich ansprechen. Bereits die Bilder im Newsletter sahen vielversprechend & interessant aus. 

Ursprünglich hatte ich mir vorgenommen, mir die Nagellacke und die Blush Pebbles genauer anzuschauen. Die Nagellacke konnten mich im Aufsteller leider nicht ansprechen, aber dafür durften trotzdem insgesamt drei Sachen mit.

Die eyeshadow & eyebrow Palette war von Anfang an ein Produkt, das mich 0,0% angesprochen hat, aber so viele von euch haben mir geschrieben, dass sie sich diese Palette auf jeden Fall holen wollen. An dieser Stelle, danke fürs anfixen, Leute ;-). Wenn so viele Interesse an diesem Produkt haben, möchte ich es natürlich auch ausprobieren. Was Puderprodukte für Augenbrauen angeht, habe ich bisher nur wenig Erfahrung. Wenn ich meine Augenbrauen mache, dann benutze ich für gewöhnlich einen gut funktionierenden Stift mit einer feinen Spitze.

Die Palette ist für viele Haut- & Haartypen geeignet, denn sie bietet durch ihren Farbverlauf für jeden genau den richtigen Ton. Ich habe für mich den dunkelsten Ton verwendet und muss sagen, dass er farblich wirklich gut gepasst hat. Passend zur Palette gibt es übrigens den perfekten Pinsel. Auf der einen Seite kann man ihn für seine Augenbrauen verwenden und auf der anderen Seite bietet er sich zum Aufnehmen von Lidschatten an.




Wie der Name der Palette schon sagt, ist sie nämlich nicht nur für die Augenbrauen gedacht, sondern auch für ein schönes und natürliches Augenmakeup. Leider werdet ihr feststellen, dass auf meinem Foto mit der geöffneten Palette, der Farbverlauf nicht mehr so aussieht wie er eigentlich sollte. Es hatte bereits jemand in die Palette gefasst, was mir aber erst zu Hause aufgefallen ist. Mädels?! - Hört auf damit! Für mich ist sowas ein absolutes No-Go!

Ich hätte es wirklich nicht für möglich gehalten, aber die Palette hat mich komplett überzeugt. Sowohl als Augenbrauenprodukt und auch als Lidschatten ist die Palette super. Zusammen mit dem Pinsel konnte ich ein ganz passables Ergebnis erzielen. Ich kann mir sehr gut vorstellen die Palette auch oft im Alltag zu benutzen. Wenn ich euch nicht hätte, hätte ich die Palette mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gekauft. 

Wie bereits angekündigt konnte ich die Drogerie nicht ohne die Blush pebbles (was für ein süßer Name) verlassen. Dies war von Anfang an mein Favorit und ich sollte nicht enttäuscht werden. 

Der einzige Nachteil an solchen Produkten ist wohl das Packaging. Ein normales Puderblush kann man in seiner Schminksammlung ohne Probleme nebeneinander ins Fach sortieren. Solche Blushperlen, oder wie in diesem Fall Blush Pebbles, nehmen immer unheimlich viel Platz weg und ich weiß mittlerweile wirklich nicht mehr wo ich mit meinen ganzen Sachen hin soll. 

Das Packaging hat mich von Anfang an mega angesprochen. Alleine schon dieses rosa passt perfekt. Mittlerweile achte ich bei Blushes extrem auf den Farbton. Natürlich frische Farben mit denen man nicht schnell wie ein Clown aussieht, sind für mich extrem wichtig. Klar sind krasse Farben ein Hingucker in jeder Sammlung, nur Verwenden würde ich sie einfach nie. 

Die Blush Pebbles aus der  Coast ´n`Chill Trend Edition gefallen mir jedoch so gut, dass ich mir in dieser Hinsicht keine Sorgen mache. 

Die Farbe wirkt sehr natürlich und verzaubert mit einem sehr feinen Glow. Für solch ein schönes Produkt opfere ich gerne etwas Platz in meiner Schminksammlung. 

Nachdem mich wirklich alle drei Produkte voll und ganz überzeugen konnten, bereue ich es sogar etwas nicht noch mehr Sachen ausgetestet zu haben. Solltet ihr demnächst in der Drogerie sein, solltet ihr euch den Aufsteller dieser Trend Edition unbedingt genauer anschauen. Es lohnt sich!









Freitag, 15. September 2017

Review | MEGA VOLUME MISS BABY ROLL Mascara - L'Oréal Paris




Werbung - Produkte wurden von mir bezahlt

Hallo ihr Lieben, für euch bin ich immer auf der Suche nach den neuesten und interessantesten Trends, die ich für euch testen kann. Während meiner wöchentlichen Besuche in den unterschiedlichsten Drogerien in meiner Umgebung, laufen mir immer wieder Sachen und sehr ansprechende Produkte über den Weg.. In den meisten Fällen kann ich nicht an diesen Produkten vorbei gehen und nehme sie mit. Es ist doch immer wieder spannend nachzuschauen, ob die Sachen wirklich das machen, was sie versprechen. 


In meinem heutigen Post soll es dabei um die Miss Baby Roll Mascara von Loréal gehen. Während meiner ganzen "Beauty Phase" habe ich bereits zwei Mascaras dieser Marke getestet und bin dabei zu zwei sehr verschiedenen Urteilen gekommen. Von der einen Mascara war ich zu 100% überzeugt und benutze sie immer wieder und kaufe sie dementsprechend auch nach, die andere Mascara, die Miss Manga Mascara, konnte mich dagegen gar nicht für sich begeistern. Ich habe ihr immer wieder eine Chance gegeben, aber nie war ich mit dem Ergebnis zufrieden. Sie ist gerade letztens erst im Müll gelandet.



Heute hingegen gebe ich der neuen Miss Baby Roll Mascara die Möglichkeit mich zu überzeugen.

Zu aller erst muss ich sagen, dass mir das Packaging super gefällt. Pastelltöne sind sowieso total im Trend und die Kombi mit rosa und mint ist wirklich süß. In der Drogerie habe ich bisher nur die schwarze normale Version gesehen, es soll sie wohl aber auch noch in einer wasserfesten und in farbigen Versionen geben.


Was Loréal uns mit dieser Mascara verspricht:


"Die Miss Baby Roll - Deine Mascara für langanhaltendes Volumen und extra Schwung. Dank ihrer Lockenstab-inspirierten Bürste ermöglicht sie den perfekten Wimpernaufschlag vom Wimpernkranz bis in die Spitzen." *



Schaut man sich das  Bürstchen einmal genauer an, fällt einem sofort die außergewöhnliche Bürstenform auf, denn die kurzen Borsten sind alle in einer Spiralform angeordnet. Habt ihr solch eine Form schon einmal gesehen? - Ich jedenfalls nicht. Ich war sehr froh, dass diese Mascara eine Gummibürste hat, denn mit diesen komme ich für gewöhnlich am besten zurecht. Positiv ist, dass man die Wimpern mit der Mascara wohl (gefühlt) 100 mal tuschen kann und es verklebt dabei einfach nichts. Dies ist wirklich ein großer Vorteil, wenn ich da an andere Produkte denken muss, die die Wimpern schon nach 2 Anwendungen haben schrecklich aussehen lassen. 



Ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis wirklich zufrieden bin. Für mich eine sehr solide Mascara, obwohl ich an dieser Stelle auch sagen muss, dass ich schon welche getestet habe, die mich noch mehr begeistern konnten. Loréal konnte ihr Versprechen dabei nicht komplett erfüllen. Denn ich finde, dass sich beim Volumen nicht sehr viel verändert hat. Der Schwung war okay. Dennoch habe ich die Mascara immer wieder im Alltag benutzt und bereue diesen Kauf nicht. 



Habt ihr die neue Miss Baby Roll Mascara auch schon getestet? Konnte sie euch begeistern? Schreibt mir doch gerne in die Kommentare, welche Mascaras ich noch testen soll. Gerne schreibe ich auch einen Blogpost darüber. 



Ich freue mich über euren Besuch und hoffe, dass wir uns bald wiedersehen.





* Zitat von Loreal ( Website: http://www.loreal-paris.de/make-up/augen/mascara/mega-volume-collagene/miss-baby-roll-black.aspx )

Dienstag, 12. September 2017

Review | Peel-Off Maske + Reinigungstücher mit Aktivkohle - Balea


Werbung - Produkte wurden von mir bezahlt

Ich gebe mir immer wieder die größte Mühe euch neue Sachen so schnell wie es nur geht vorzustellen. Wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, sind mir ausführliche Reviews sehr wichtig. Bei vielen Bloggern sehe ich, dass sie einen Bericht schreiben kurz nachdem das Produkt überhaupt auf den Markt gekommen ist. Ich nehme mir persönlich lieber etwas Zeit und teste das Produkt über einen längeren Zeitraum. Nur so fühle ich mich selbst wohl und kann zu 100% zu meiner Meinung stehen. 

An dieser Stelle sollten anstelle von zwei neuen Balea Produkten eigentlich drei zu sehen sein. Es gab nämlich auch noch solch ein schwarzes Gesichtswasser. Als ich an der Kasse stand, teilte mir die Verkäuferin jedoch mit, dass sie es mir nicht verkaufen dürfte. Komisch, seitdem habe ich das Gesichtswasser auch in keinem dm mehr gesehen. Sollte es vielleicht noch gar nicht in die Filialen kommen? Weiß jemand etwas darüber? 


Ich habe ja bereits vor einiger Zeit über die Aktivkohle-Produkte von Balea berichtet *hier* und habe es mir natürlich nicht nehmen lassen auch die neue Peel-off Maske und die limitierten Reinigungstücher auszuprobieren. 




Peel-off Maske - Balea 2,79 €

Anfangen möchte ich an dieser Stelle mit der Peel-off Maske. Ich habe aus Prinzip schon immer einen Heidenrespekt vor solchen schwarzen Masken. Wer kennt nicht die typischen Youtube Videos bei denen das Abziehen mit starken Schmerzen verbunden ist?! Bisher war ich eigentlich zufrieden mit den anderen Aktivkohle-Produkten. Ich ging also total positiv gestimmt an diesen Test. Masken kann man schließlich nie genug haben. 

Bevor man die Maske benutzt, ist es wichtig das Gesicht ordentlich zu reinigen. Gesagt - getan. Drückt man die Tube leicht zusammen, so kommt einem auch schon das pechschwarze Produkt entgegen. Auf dem Gesicht aufgetragen ist die Intensität der Farbe dann erst einmal nicht mehr gegeben. Man kann sie jedoch ohne Probleme schichten. Umso mehr Schichten, umso schwärzer das Ergebnis. Ich habe am Anfang nur eine dünnere Schicht benutzt. Zu groß war die Angst vor den Schmerzen ;)


Jedoch war letztendlich nicht der Schmerz beim Abziehen das Problem (das tat nämlich 0 weh), sondern eher die Tatsache das meine Haut sowas von gebrannt hat. Kaum hatte ich den ersten Pinselstrich im Gesicht fing es sofort an in meinem Gesicht zu prickeln. Meine Augen tränten, es brannte und mir wurde ganz warm. Das war echt richtig unangenehm und ich war kurz davor mir das ganze Zeug aus dem Gesicht zu waschen. Das ganze Phänomen ließ dann irgendwann nach. Zum Glück!


Letztendlich konnte mich die Maske nicht überzeugen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass meine Haut porentief gereinigt wurde. Da gibt es definitiv bessere Masken. 




Reinigungstücher - Balea 1,25 €



Ich habe die Reinigungstücher mittlerweile echt oft auf Instagram bzw. auf verschiedenen Blogs gesehen. Sie haben es tatsächlich geschafft, dass darum ein kleiner Hype entsteht. Ob sie wirklich so toll sind, wie alle denken? 


Für einen Preis von 1,25 € bekommt ihr 25 Tücher. Das Packaging ist auf jeden Fall ansprechend und fällt einem im dm sofort ins Auge. Teilweise sollen sie sogar sehr oft ausverkauft gewesen sein. Während der ersten Verwendung ist mir sofort aufgefallen, dass die Tücher dicker als Normale sind. Sie fühlen sich auch irgendwie eigenartig an. Ob ich mich mit diesem Gefühl anfreunden kann, weiß ich noch nicht. 


Die Tücher sind übrigens leicht parfümiert. Wer also  allgemein Probleme damit hat, sollte sie lieber nicht kaufen. Der Duft ist dennoch sehr angenehm. Besonders wichtig ist außerdem zu erwähnen, dass die Tücher gefärbt und nicht in Produkt getränkt sind. Sie färben somit also nicht ab. 


Klar, schwarze Tücher sind schon echt ein Hingucker, aber wie soll man da vernünftig sehen, ob das Gesicht auch wirklich sauber ist? Rückstände lassen sich nur sehr schwer bis gar nicht erkennen. Man muss also zwangsläufig mit einem anderen Reinigungstuch bzw. mit einem Wattepad mit Mizellenwasser übers Gesicht wischen. Und das Fazit?! Die Reinigungstücher haben mein Makeup nur sehr mäßig sauber bekommen. Das ist meiner Meinung nach nicht Sinn und Zweck. Durch das leicht kratzige Gefühl habe ich die Tücher nicht zum Entfernen der Mascara benutzt. Ich bin an den Augen generell sehr sensibel. 


                             

Schade, somit konnten mich beide Produkte nicht wirklich überzeugen. Zum Glück weiß ich schon wem ich sie schenken werde. Ich werde kein Fan dieser Sachen, aber vielleicht gibt es ja jemanden unter euch der beispielsweise die Peel-off Maske besser verträgt als ich. 








Montag, 11. September 2017

Lifestyle | Was ist Postcrossing?


Briefe und Postkarten kommen im Zeitalter von Smartphones und Whatsapp mittlerweile viel zu kurz. Wer nimmt heutzutage noch einen Stift in die Hand und schreibt ein paar Zeilen auf ein Stück Papier? Jeder freut sich über Postkarten, aber Lust welche zu schreiben haben nur die Wenigsten. Um diesem Trend entgegenzuwirken habe ich mich im Internet auf die Suche nach etwas Neuem gemacht und bin auf Postcrossing.com gestoßen. Die Seite hat mich mit ihrem Konzept so überzeugt, dass ich sie euch heute gerne etwas genauer vorstellen möchte.


Was ist der Sinn und Zweck hinter Postcrossing?



Schreibfaule, die kein Interesse an Postkarten haben, werden keine Freude an dem Projekt haben. Wie ihr mittlerweile schon mitbekommen habt, dreht sich bei Postcrossing alles ums Thema Postkarten. Es ist wirklich schwierig jemand Fremdes das Prinzip von Postcrossing zu erklären. Meine kürzeste Erklärung lautet wohl: Man verschickt Postkarten in die ganze Welt und erhält ebenfalls wieder welche zurück. Die komplette Internetseite ist übrigens auf Englisch verfasst, das sollte aber eigentlich kein Problem darstellen, denn man findet sich wirklich sehr schnell zurecht. Zur Not gibt es ja auch noch den Google-Übersetzer ;-)!



Wie läuft das ganze genau ab? 



Um bei Postcrossing mitmachen zu können, müsst ihr euch erst einmal registrieren. In diesem Fall müsst ihr auch eure Adresse angeben, denn ohne die würde das ganze natürlich keinen Sinn machen :-). Nach der Registrierung ist es sinnvoll euer Profil einzurichten und zu vervollständigen. Vielleicht habt ihr ja bestimmte Vorstellungen oder ihr favorisiert bestimmte Postkartenmotive. All das könnt ihr in eure Profilbeschreibung einfügen. Mir fiel das am Anfang gar nicht so leicht, deswegen habe ich mich erst einmal auf anderen Profilen umgeschaut und mir dort Inspiration geholt. 



Nun kommen wir zum spannenden Teil. Um Postkarten zu verschicken, benötigen wir natürlich Adressen. Diese fordert man sich ganz leicht an und schon kann das Schreiben los gehen. Fängt man frisch mit Postcrossing an, kann man am Anfang nur 5 Karten gleichzeitig unterwegs haben. Diese Zahl steigt mit der Zeit und richtet sich nach der Gesamtzahl der versendeten Postkarten. Die Auswahl der Adressen erfolgt zufällig und ich finde diesen Moment immer besonders spannend. Manchmal verschickt man eine Karte in ein Land, von dem man vorher kaum etwas gehört hat. 



Schaut euch die Profile eurer Adressen genau an. Was wünschen sie sich für Karten? Entweder ihr sucht passend zu den Wünschen und Vorstellungen eures Adressaten eine Karte oder ihr verschickt wahllos irgendeine. Ich habe mir bei Amazon ein Set mit insgesamt 52 Karten bestellt. Das ganze Set hat nur 20 € gekostet und ich versuche dann daraus die perfekte Karte für den Adressaten rauszusuchen. Wie ihr das machen wollt, ist natürlich euch selbst überlassen. 



Wichtig: Passend zu jeder Postkarte die ihr verschickt, gibt es einen Code den ihr auf die Karte schreiben müsst. Kommt die Postkarte beim Adressaten an, registriert er diese mit dem Code auf Postcrossing.com. Ist eine eurer Karten angekommen, erhält ein Mensch irgendwo auf der Welt eure Adresse. Nun könnt ihr gespannt sein und euch auf eine Postkarte freuen :-)! Übrigens könnt ihr im gleichen Atemzug natürlich eine neue Adresse anfordern. 



____________________________________


Ich hoffe ihr konntet mir soweit folgen. Bei Fragen schreibt mir einfach und ich versuche euch natürlich zu helfen :-).

Natürlich habe ich mich ebenfalls gleich an den Schreibtisch gesetzt und mir fünf Adressen angefordert. Ich möchte euch nun gerne zeigen, wohin meine Karten gehen und was ich für welche ausgesucht habe. 






Diese Karte geht nach Lettland und hat insgesamt einen Weg von 750km vor sich.




4.349 km nimmt diese Karte auf sich um nach Russland zu kommen.



Es ging ebenfalls eine Postkarte in die USA. Entfernung : 8.870 km.




Ich habe mich sehr gefreut, diese tolle Postkarte nach Finnland schicken zu dürfen. 1.020 km legt sie zurück



Die kürzeste Entfernung hat mit 655 km diese Postkarte. Sie geht nach Holland.

Wollt ihr gerne über meine Postcrossing Aktivität auf dem laufenden gehalten werden oder interessiert ihr euch eher weniger dafür? Ich würde euch dann beispielsweise einmal im Monat zeigen, welche Karten bei mir angekommen sind und welche ich verschickt habe :-). Lasst es mich einfach wissen. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und bin über euer Feedback sehr gespannt. 

                                      


Samstag, 9. September 2017

Review | Tuchmaske mit Tiermotiven #isanayoungdeintiergesicht


Werbung - alle Tuchmasken wurden durch mich bezahlt

Wer zu den eingefleischten "Schwiegertocher gesucht"- Fans gehört, wird diese lustigen Tuchmasken mit Tiermotiven bereits kennen. Ingo und seine Familie haben solche Masken bereits in einer der Folgen getestet und diesen lustigen Trend damit wohl endgültig nach Deutschland geholt. Anscheinend haben auch die Menschen hinter Isana Young diese Folge gesehen und haben sich kurzerhand an die Umsetzung gemacht, dieses Produkt auch für Rossmann zu entwickeln. Na, ich würde mal sagen, dass Projekt ist mittlerweile abgeschlossen und absolut geglückt. 

Und jetzt mal ganz ehrlich, wer schaut sich die Sendung nicht auch manchmal an ;-)?!


Wie euch vielleicht bereits aufgefallen ist, ist das Produkt leider nur limitiert. Leider weiß ich nicht wie lange es die Tuchmasken also wirklich geben wird. Wie immer heißt es also bei solchen Sachen *zuschlagen* !

Als Gag für einen lustigen Mädelsabend finde ich die Masken echt super. Ihr und eure Mädels habt die Auswahl zwischen folgenden Tiermotiven:


- Tiger
- Panda
- Frosch
- Katze


Vor meinem Test war ich wirklich gespannt, ob die Masken wirklich etwas taugen und nicht nur lustig aussehen. Den ersten Schock bekam ich bereits an der Kasse. Eine Maske kostet doch wirklich ca. 3,00 €! Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet, denn von solchen Produkten kennt man eigentlich einen anderen Preis. 3,00 € nur weil da ein Tiermotiv drauf ist? Okay, krass. Im Grunde genommen lässt man die Maske ja nur wenige Minuten auf dem Gesicht, bevor sie in den Müll wandert. Ein stolzer Preis, aber die Neugier hat dann wie so oft überwogen. Was macht man nicht alles für seinen Blog :-) ?

Die Anwendung solch einer Tuchmaske kann sich manchmal als ganz schön schwierig und knifflig erweisen. Normalerweise lasse ich mir immer von meinem Freund helfen, aber in diesem Fall habe ich es mal ganz allein versucht. Vorsicht! Das Produkt ist wirklich extrem nass und man muss echt aufpassen sich nicht einzusauen (bei mir passiert das sowieso immer). 


Ich kann euch sagen, der Spaßfaktor ist wirklich unermesslich. Gott, was kam ich mir bekloppt vor. Für meinen Test habe ich mich übrigens für die Maske mit dem Katzenmotiv entschieden. Es hat einfach super gepasst, weil Dante mir gerade Gesellschaft leistete und ich ihn somit in meinem heutigen Post gleich mit einbinden konnte =) . 


Die Passform ist völlig okay. Jeder hat nun mal ein anderes Gesicht und man muss einfach das beste aus der Situation machen. Einigen passt sie besser, den anderen dann logischerweise etwas weniger. Die Verwandlung zur Katze ist so oder so gelungen *Miau*. Ihr wisst ja mittlerweile, dass ich euch immer meine ehrliche Meinung mitteile und an dieser Stelle kann ich euch berichten, das mich die Maske total umgehauen hat. Keine Hautirritationen, den Duft fand ich sehr lecker und die Pflegewirkung war top. Meiner Haut hat diese Maske wirklich gut getan.


Ich kann euch dieses Produkt echt empfehlen. Der Preis ist wirklich nicht ohne, aber ich habe teilweise auch gelesen, dass solche Masken beispielsweise aus Korea noch teurer sind. Die Lacher sind euch damit sowieso garantiert. ;-)




Mittwoch, 6. September 2017

Review | exposed - essie



Werbung - Lack wurde von mir selbst bezahlt

Für mich ist der Kauf eines Essie Lackes immer etwas Besonderes und Magisches zugleich. Selten gebe ich so viel Geld für nur einen Nagellack aus. Ein Essie Nagellack muss mich also ordentlich flashen, damit er mit in meinem Einkaufskörbchen landet. Nachdem ich euch erst vor ein paar Wochen den Lack mit dem Namen "síl vous play"  vorgestellt habe, konnte mich kurz darauf schon wieder eine neue Farbe sowas von umhauen.

Mich würde übrigens an dieser Stelle wirklich interessieren, ob euch solche Reviews überhaupt gefallen oder könntet ihr auch ohne Probleme darauf verzichten? Ich möchte euch natürlich nicht mit Themen langweilen, die euch vielleicht gar nicht zusagen. 


Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich zu diesem Kauf mal wieder nur durch Instagram angefixt wurde. Essie gehört nämlich eher weniger zu den Marken, die ich ständig im Blick habe. Neue Kollektionen bekomme ich meist nur durch die sozialen Netzwerke mit. Aber ich bin dieser tollen Community unheimlich dankbar, sonst hätte ich diesen fabelhaften Lack wahrscheinlich noch verpasst!



Nun möchte ich aber nicht weiter um den heißen Brei herum reden! Kommen wir zu diesem heiß geliebten Schätzchen. Der Lack in den ich mich sofort verliebt habe heißt *Trommelwirbel* --> "exposed"!


Der Lack stammt aus der aktuellen "wild nudes" Kollektion und gefällt mir einfach unheimlich gut. Ich habe bei vielen anderen Bloggern gesehen, dass sie gleich die ganze Kollektion á 6 Lacke mitgenommen haben. Ganz ehrlich?! Dafür wäre ich persönlich viel zu geizig, wenn man bedenkt, dass ein Lack alleine schon ca. 8€ kostet. Wenn es ein Essie Nagellack ist, dann muss es Liebe auf den ersten Blick sein. Springt der Funke nicht über - springt der Lack nicht in meinen Korb!


Diese Farbe gehörte wirklich nie zu meinen Favoriten, aber seit diesem Jahr kann ich quasi gar nicht genug davon bekommen. Egal ob Schmuck, Schuhe oder Kleidung- alles muss in dieser Farbe sein. Ja ich gebe es zu - diese Nuance macht mich süchtig und animiert mich zum shoppen!


Ich habe solch einen Farbton vorher noch nie in Form eines Nagellacks gesehen und habe den Lack sofort bei Douglas.de bestellt, weil ich echt Angst hatte ihn sonst im dm zu verpassen. 








Mittlerweile gibt es solch eine Farbe aber sogar bei Trend it up im Standardsortiment.



Der Farbton von "exposed" hat mich sofort an die Bundeswehr erinnert. Wisst ihr was ich meine? Dieses typische Tarmustergrün. 

Leider war der Auftrag nicht so ganz einfach und der Lack entwickelte sich teilweise echt zur Zicke. Zwei Schichten reichen für eine gute Deckkraft absolut aus.



Übrigens weiß ich, dass ich nicht mal annähernd an die tollen Nagellackfotos von Instagram heran komme. Meine Nägel sind einfach nicht die schönsten, aber ich wollte euch den Lack einfach aufgetragen zeigen. Ich hoffe ihr seit gnädig mit mir :-)! 

Ich freue mich schon den Lack bald in Kombination mit meinen neuen Klamotten zu tragen. Durfte "exposed" auch bei euch einziehen?